Göteborg | EisZeit

5. Februar 2019

Vereister Hafen in Göteborg, Schweden, Stadtteil Klippan. Foto: Kerstin Bittner

Schmuddelwetter in Hamburg und Lust auf einen Kurztrip? Es muss ja nicht immer in den Süden gehen. Also auf in den Norden, auf nach Göteborg!

Jetzt im Winter, wenn die Ostseefähren nicht ausgelastet sind, kommt man mit den Minitrips der Stena Line besonders günstig von Kiel nach Göteborg.

Am späten Nachmittag, in Kiel dämmert es bereits, checken wir an Bord der Stena Scandinavica ein und schon kurz danach heißt es: Leinen los! Mit skandinavischen Leckereien, Musik und Tanz tuckern wir bei ruhiger See Richtung Schweden.

Stena Scandinavica am Schwedenkai in Kiel. Foto: Kerstin Bittner
Ablegemanöver der Stena Scandinavica in Kiel. Foto: Kerstin Bittner
Unterhaltungsprogram auf der Stena Scandinavica. Foto: Kerstin Bittner

Kurz vor Sonnenaufgang husche ich aufs Panoramadeck. Denn schon bald tauchen dicht neben dem Schiff erste schneebedeckte Inselchen, Schären genannt, auf und Eisschollen treiben uns entgegen. Spätestens jetzt ist klar: Es wird frostig!

Wir biegen in die Mündung des Göta älvs ein und passieren die Containerterminals und die Nya Elfsborg in der Hafeneinfahrt von Göteborg. Und unter steter Beobachtung von der Schiffsbrücke unterqueren wir die Älvsborgsbron – passt!

Hafeneinfahrt Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner
Stena Scandinavica fährt unter der Älvsborgsbron hindurch, Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner
Stena Scandinavica fährt unter der Älvsborgsbron hindurch, Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner

Nun haben wir knapp 8h Zeit Göteborg zu erkunden. Mit der Tram fahren wir zum Järntorget und starten unsere Stadterkundung.

Unser erster Stopp ist die Feskekôrka, eine kleine Fischhalle, die wie eine Kirche aussieht. Leider ist es uns noch zu früh für einen Fischimbiss, so beobachten wir das Treiben und schlendern weiter in das Altstadtviertel Haga. Noch haben die kleinen Geschäfte in der Nygata geschlossen; wir überbrücken die Zeit in einem der zahlreichen Cafes und genießen eine typisch schwedische Zimtschnecke.

Fischhalle Feskekorka in Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner
Geschäfte und Cafes in Haga in Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner
Zimtschnecke in Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner

Langsam erwacht nun die Stadt und die Straßen füllen sich. Sowohl in der Haga als auch rund um den Dom zu Göteborg kann man herrlich bummeln und stöbern. Aber auch das Innere des Doms lohnt sich. Freitags und Samstags finden hier über Mittag oft kostenlose Konzerte statt. Einfach hinsetzen, zuhören und genießen…

Konzert in der Domkirche in Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner

Bummeln und Kälte machen hungrig. Da kommt der gute und günstige Mittagstisch in der quirligen Markthalle, der Stora Saluhallen, gerade recht. Gestärkt spazieren wir zum Kronhuset, dem ältesten Gebäude der Stadt. Das Göteborg Wind Orchestra hat hier seinen Sitz und probt gerade. Die Töne der Bläser dringen in den kleinen Innenhof, um den sich einige Ateliers angesiedelt haben und man erahnt, wie schön dieser Ort wohl an einem lauschigen Sommerabend sein mag.

Markthalle Saluhallen in Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner
Kronhuset in Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner
Innenhof Kronhuset mit Ateliers in Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner

Vom Kronhuset ist es nur noch ein kurzer Abstecher bis zum Opernhaus und zum Hafen Lilla Bommen am Göta älv. Jetzt im Winter sind die Bootsstege leer, nur die Viermastbark Viking liegt majestätisch vor dem sogenannten “Lippenstift”. Von dessen Aussichtsplattform (Göteborg Utkiken) hat man einen herrlichen Blick über die Stadt – leider ist sie nur im Sommer geöffnet.

Lille Bommen mit Segelschiff Viking und Lippenstift in Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner

Langsam dämmert es auch schon wieder, die Tage im nordischen Winter sind doch noch recht kurz. So schlendern wir am Museumshafen Maritiman vorbei zum Anleger Stenpiren. Hier steigen wir auf die Hafenfähre Nr. 285 und schippern zurück zum Anleger der Stena Line. Doch bevor wir unsere Fähre besteigen, nutzen wir noch die verbleibende Zeit und spazieren zu dem kleinen Hafenmuseum Klippan und schauen uns die vom Eis gefangenen historischen Boote an.

Pünktlich um 17:45 Uhr legt dann die Stena Scandinavica wieder ab und nimmt Kurs zurück auf Kiel.

Museumshafen Maritiman in Göteborg, Schweden, Stadtteil Klippan. Foto: Kerstin Bittner
Hafenfähre in Göteborg, Schweden. Foto: Kerstin Bittner
Vereister Hafen in Göteborg, Schweden, Stadtteil Klippan. Foto: Kerstin Bittner



Kommentar schreiben


hallo Kerstin

mal wieder ein toller bildfestgehaltener Streifzug durch dein Können.
Bin wieder begeistert was du so alles auf den Chip gebannt hast.
Man kann auch ohne Sonne (oder gerade deshalb) tolle Bilder komponieren.

Viele Grüße aus der Energiehauptstadt Grevenbroich

Vielen, lieben Dank für Deinen Kommentar. Freut mich, wenn ich Dich ein bissle mit auf meine Reisen nehmen kann. Herzlichst Kerstin

(nach oben)